Image

Mit nahezu 17.800 Studierenden und 3.800 Beschäftigten ist die Technische Universität Braunschweig die größte Technische Universität Norddeutschlands. Sie steht für strategisches und leistungsorientiertes Denken und Handeln, relevante Forschung, engagierte Lehre und den erfolgreichen Transfer von Wissen und Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft. Konsequent treten wir für Familienfreundlichkeit und Chancengleichheit ein.

Unsere Forschungsschwerpunkte sind Mobilität, Infektionen und Wirkstoffe, Metrologie sowie Stadt der Zukunft. Starke Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften bilden unsere Kerndisziplinen. Diese sind eng vernetzt mit den Wirtschafts- und Sozial-, Erziehungs- und Geisteswissenschaften.

Unser Campus liegt inmitten einer der forschungsintensivsten Regionen Europas. Mit den über 20 Forschungseinrichtungen in unserer Nachbarschaft arbeiten wir ebenso erfolgreich zusammen wie mit unseren internationalen Partnerhochschulen.

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Wir betreiben Forschung und Entwicklung in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Die Deutsche Raumfahrtagentur im DLR ist im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zwei DLR-Projektträger betreuen Förderprogramme und unterstützen den Wissenstransfer. Global wandeln sich Klima, Mobilität und Technologie. Das DLR nutzt das Know-how seiner 55 Institute und Einrichtungen, um Lösungen für diese Herausforderungen zu entwickeln. Unsere 10.000 Mitarbeitenden haben eine gemeinsame Mission: Wir erforschen Erde und Weltall und entwickeln Technologien für eine nachhaltige Zukunft. So tragen wir dazu bei, den Wissens- und Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.

Image

Die Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) suchen in einem gemeinsamen Berufungsverfahren (Jülicher Modell) eine*n

Universitätsprofessor*in (W3)                            

die*der an die Technische Universität Braunschweig berufen und gleichzeitig beurlaubt wird, um bei reduzierter Lehrverpflichtung (zwei Semesterwochenstunden) im DLR die Position

Direktor*in des Instituts für Verkehrssystemtechnik am DLR   

wahrzunehmen. Die Besetzung ist zum 01.01.2023 geplant.

Das DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik forscht mit 200 Mitarbeiter*innen an den Standorten Braunschweig und Berlin an Technologien zur Steigerung von Sicherheit, Effizienz und Nutzerorientierung in einem nachhaltigen Verkehrssystem. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Automatisierung und Vernetzung von Verkehrsabläufen sowie von Fahrzeugen des Straßen-, Schienen- sowie des intermodalen Verkehrs. Im Verbund mit 55 DLR-Instituten aus den Forschungsbereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und deren Querschnittsthemen, Sicherheit und Digitalisierung gestaltet das Institut für Verkehrssystemtechnik wesentliche Beiträge für die Transformation der Mobilität.

Die Professur bildet die Schnittstelle zwischen DLR und TU Braunschweig und ist eingebettet in das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF), über das hochschulinterne sowie -übergreifende Kooperationen koordiniert und initiiert werden. Eine aktive, federführende Rolle im Hinblick auf die Verbundforschung zwischen DLR, NFF und weiteren Instituten der TU Braunschweig wird erwartet. Die Professur wird an eines der Institute der Fachrichtung Fahrzeugtechnik und Mobile Systeme angegliedert.

Die Lehre (2 SWS) vermittelt Fachwissen mit Anwendungsbezug zu Verkehrstechnik, Verkehrsleittechnik und Systemtechnik für neue Mobilität.

Ihre Aufgaben

Für die Anwendungsdomänen Automotive- und Bahnsysteme sowie Verkehrsmanagement und intermodaler Verkehr werden folgende Forschungsschwerpunkte adressiert:

  • Informationsflussmodellierung in Mobilitätssystemen
  • Informationsgewinnung und Modellierung
  • Kooperative Systeme
  • Technologische Verkehrslösungen
  • Verifikation und Validierung sowie Forschungsinfrastrukturmanagement mit Augenmerk auf der Kopplung von Simulation und Feldtest.

Unsere Erwartungen

Gesucht wird eine Führungspersönlichkeit mit ausgewiesener Leitungserfahrung, die das Fachgebiet umfassend in Forschung und Lehre vertritt sowie national und international sehr gut vernetzt ist.

Vorausgesetzt werden profunde Erfahrungen, herausragende wissenschaftliche Leistungen und Publikationen in der angewandten Forschung in mehreren der oben genannten Forschungsschwerpunkte und möglichst auch in der Industrie. Mehrjährige Erfahrungen in der Leitung größerer Einheiten sowie die Mitwirkung in regionalen, nationalen und internationalen interdisziplinären Kooperationen werden ebenso vorausgesetzt wie ein einschlägiges Hochschulstudium mit Promotion. Besonderer Wert wird auf die Zusammenarbeit mit der Industrie, die erfolgreiche Einwerbung von Drittmittelprojekten, den Technologietransfer und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen DLR und der TU Braunschweig gelegt. Die Eignung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen und didaktisches Geschick runden das Anforderungsprofil aus Forschung und Lehre ab.

Gewünscht wird zudem eine aktive Beteiligung am Forschungsschwerpunkt "Mobilität" der TU Braunschweig, die sehr gute Beherrschung der englischen Sprache und die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abzuhalten. 

Einstellungsvoraussetzungen, § 25 NHG

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Nachgewiesene pädagogisch-didaktische Eignung
  • Besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird und
  • Zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur, einer Habilitation oder durch habilitationsadäquate Leistungen erbracht worden sind.

Hinweise

Voraussetzung für die Einstellung beim DLR ist die Bereitschaft für eine Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (§ 8 ff SÜG).

Die Technische Universität Braunschweig und das DLR treffen Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Wir sind bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und fordern daher Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerber*innen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. 

Bewerbungen von Wissenschaftler*innen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Bewerber*innen, die zum Zeitpunkt der beabsichtigten Ernennung das 50. Lebensjahr schon vollendet haben und nicht bereits in einem Beamtenverhältnis stehen, werden grundsätzlich im Angestelltenverhältnis eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerber*innen (m/w/d) werden gebeten, dem sowohl an die Vorstandvorsitzende des DLR, Frau Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, als auch an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau der TU Braunschweig, Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus Dröder, zu adressierenden Anschreiben die üblichen Unterlagen beizufügen:

  • Curriculum vitae
  • Akademische Zeugnisse und Urkunden
  • Publikationsliste, inkl. Kopien von drei ausgewählten Publikationen
  • Drittmittelliste unter Angabe der Projektnummer und der pers. Projektfunktion
  • Forschungs- und Lehrkonzept
  • Liste der Lehrveranstaltungen, Lehrevaluationen
  • Ggf. Nachweis über anzuerkennende Pflege- und Elternzeiten
  • Ggf. Nachweis über  eine anerkannte Schwerbehinderung.


Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung inkl. aller Unterlagen ausschließlich digital über das  Onlineportal der TU Braunschweig (s.unten) ein.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das DLR erfolgt auf Grundlage eines Vertrages zwischen TUBS und DLR gemäß Artikel 26 bzw. 28 DSGVO.

BEWERBUNGSFRIST

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 31.08.2022

ANSPRECHPERSONEN

Fragen zur Professur an der TU Braunschweig beantwortet Ihnen 

Prof. Dr.-Ing. Roman Henze
T + 49 531 391 66602
r.henze@tu-braunschweig.de

Fragen zum DLR bzw. zum
DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik beantwortet Ihnen

Prof. Dr. rer. nat. Christian Sattler
T +49 2203 601 2868
christian.sattler@dlr.de 

Für Rückfragen in personalrechtlichen Angelegenheiten der TU Braunschweig wenden Sie sich bitte an

Anne Fritz/Nicole Brückner,
T + 49 531 391 14143
berufungen@tu-braunschweig.de

www.tu-braunschweig.de

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung